Veranstaltungen in und mit der Natur

mit der Forstwirtin, Natur- und Wildnispädagogin Antje Giesenberg

Aktuelles

27. September 2022

Der Herbst ist die Zeit der Fülle.

Trotz massiver Trockenheit und Sonnenbrand an einigem Obst gibt es wieder jede Menge naturbelassenes Obst alter Sorten (Äpfel, Birnen, Quitten) abzugeben gegen Mithilfe im Garten oder Spende – so lange der Vorrat reicht! Fallobst ist schnell gesammelt und schön für Mus, Kompott oder Kuchen geeignet. Gepflücktes, begrenzt lagerfähiges Obst gibt es auch. Mindestabnahmemenge ist ein 10l-Eimer (ca. 6-8 kg). Bei Interesse schreibe mir, oder rufe an!

Kennst du schon das Herzstück meiner Seminarangebote? Am Sonntag, den 09.10.2022 gibt es u.a. eine Führung durch den 3200m² großen Naturgarten.

> Weitere Infos findest du hier

18. August 2022

Ich plane für den Herbst wieder die Durchführung eines Apfeltages und eines Sensenkurses. Genaueres berichte ich euch an dieser Stelle gegen Ende September/Anfang Oktober. Bei Interesse könnt ihr euch aber jetzt schon über das Kontaktformular bei mir melden. Bitte habt aber etwas Geduld: Da ich zur Zeit unterwegs bin, wird es etwas länger dauern, bis ich antworten kann.

> Zum Kontaktformular

5. Juli 2022

In meinem großen P(r)achtgarten im Bezirk Hamburg Bergedorf, den ich in einen essbaren Naturgarten verwandelt habe, reift das Obst.

Es gibt jede Menge Stachelbeeren in ca. 5 verschiedenen Sorten, es kommen noch späte rote Johannisbeeren und dann Äpfel, beginnend mit dem Klarapfel und einigen anderen frühen Sorten (u.a. James Grieve) und dann den späteren Sorten, die lagerfähig sind wie z.B. Finkenwerder Herbstprinz, Boskoop und Schweizer Orange. Es gibt auch 2 Birnensorten (u.a Bürgermeisterbirne bzw. Schöne von Charneux) und Quitten. Insgesamt stehen über 60 Obstbäume auf der Obstwiese. Die alten von ihnen sind Reste der ehemaligen Erwerbsstreuobstwiese.

Den Überschuss gebe ich gerne gegen Mithilfe im Garten oder einen finanziellen Ausgleich ab. Das Obst ist unbehandelt und es handelt sich überwiegend um alte Sorten mit Geschmack, die auch von Allergikern oft gut vertragen werden. Mindestabnahmemenge ist eine Kiste (ca. 6kg).

Wer Interesse hat, melde sich gerne bei mir. Damit unterstützt du mich, die teils über 80 Jahre alten Obstbäume vital und gesund zu erhalten, was echt zeitaufwendig ist und immer aufwendiger wird, da die Bäume durch Trockenstress und zu warme Winter immer anfälliger für Krankheiten werden. Wühlmäuse, Blattläuse und Co. kommen auch immer besser durch die lauen Winter und die Bäume sind unter Dauerstress. Ich möchte diese alten Halb- und Hochstammbäume mit ihren Höhlen, wo Stare, Meisen, der Specht und Hornissen drin wohnen gerne möglichst lange erhalten und es motiviert mich weiterzumachen, wenn ich weiß, dass ich AbnehmerInnen für das Obst habe.

Menschen, die einfach kommen und sich beim Obst bedienen, ohne vorher zu fragen und ohne einen Ausgleich für Pacht und Arbeit zu geben, sind in meinem Pachtgarten nicht erwünscht.

> Zum Kontaktformular